Stipendiaten der Mozart Gesellschaft Dortmund

Mayu Kishima

Mayu Kishima

Mayu Kishima, Violine

Die japanische, 27-jährige Geigerin, Mayu Kishima, konzertierte bereits mit zahlreichen führenden Orchestern, so z. B. dem NHK Symphonieorchester unter Vladimir Ashkenazy und Sir Roger Norrington, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mistislav Rostropovich oder dem London Symphonie Orchestra. Als Solistin ging sie auf Orchestertournee mit dem Prager Sinfonieorchester  in mehreren Städten Japans und mit dem Sinfonieorchester Flandern in mehreren Städten Belgiens mit einer Liveübertragung des belgischen Rundfunks. 2013 eröffnete Mayu Kishima mit dem weltberühmten Bratschisten, Yuri Bashmet, das Sochi Winter International Arts Festival. Mit ihm konzertierte sie auch in Wien und anderen Städten Österreichs.

Mayu Kishima ist regelmäßig auf internationalen Festivals zu Gast. Sie erhielt Einladungen zu renommierten Festivals wie z. B. von Martha Argerich zum Festival ins schweizerische Lugano oder von Michael Guttman zum Musikfestival ins italienische Pietrasanta.

Sie ist auch kammermusikalisch sehr aktiv. So fanden z.B. Konzerte mit Natalia Gutman in Moskau oder Ivry Gitlis in Tokio und Paris statt. Sie gab Rezitals in vielen Städten u. a. in St. Petersburg, Berlin, Prag und New York.

Mayu Kishima ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Im Jahr 2000 hat sie als 13-Jährige die Musikwelt zum ersten Mal auf sich aufmerksam gemacht, als sie den renommierten Wieniawski International Wettbewerb für junge Geiger gewann. Erste Preise erhielt sie z. B. beim Patrus International Violin Competition, beim Internationalen Wettbewerb für junge Geiger Novosibirsk Russland und beim Internationalen Musikwettbewerb in Köln. Sie ist Preisträgerin des Queen Elisabeth-Wettbewerbs.

Es liegen verschiedene CD-Aufnahmen von Mayu Kishima vor u.a. mit dem NHK Symphony Orchestra unter der Leitung von Vladimir Ashkenazy. 2008 wurde ihre erste Solo CD mit dem Titel „Chaconne”  veröffentlicht, 2012 ihre CD „Rise” mit Werken für Violine und Klavier von u. a. Tschaikowsky, Saint-Saëns und Ysaÿe.

Seit ihrem erfolgreichen Studienabschluss an der Musikhochschule Köln bei Prof. Zakhar Bron in 2012 lebt Mayu Kishima in Paris und Köln.


Facebook