Stipendiaten der Konzertsaison 2015/2016

Alissa Rossius

Alissa Rossius © Monika Lawrenz

Alissa Rossius, Flöte

Die 1994 geborene Flötistin Alissa Rossius begann im Alter von vier Jahren mit dem Querflötenspiel. Mit 10 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Marianne Henkel-Adorján. 2009 wechselte sie zu Prof. Philippe Boucly.

Nach ihrem Abitur begann sie im Wintersemester 2012/2013 ihr Bachelor-Studium bei Prof. Andrea Lieberknecht, ebenfalls an der Münchner Musikhochschule. Meisterkurse bei Prof. Peter-Lukas Graf, Prof. Andrea Lieberknecht und Prof. Gaby Pas-Van Riet ergänzten ihre Ausbildung.

Alissa Rossius gewann mehrfach 1. Preise beim Bundeswett-bewerb „Jugend musiziert“, Sonderpreise der Deutschen Stiftung Musikleben und war 1. Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb für Flöte in Oberstdorf 2010. Mit dem ,,Quintetto Spirito’’ erreichte sie das Semifinale des 63. Inter-

nationalen Musikwettbewerbs der ARD im Fach Bläserquintett. 

Alissa Rossius konnte bereits zahlreiche Erfahrungen als Solistin mit bekannten Orchestern sammeln: So spielte sie z. B. im Alter von 14 Jahren mit den Dresdner Kapellsolisten im Schloss Neuschwanstein (Livemitschnitt Bayerischer Rundfunk), 2011 mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, 2013 mit dem Folkwang Kammerorchester und dem Prager Kammerorchester im Rudolfinum.

Im Jahr 2010 und 2012 produzierte sie mit den Bamberger Symphonikern Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk (Leitung: Gabriel Feltz und Jonathan Nott). Für den Bayerischen Rundfunk hat sie darüber hinaus mehrere Werke der Flötenliteratur eingespielt.

Alissa Rossius ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und bei „Yehudi Menuhin Live Music Now“.

Mit 16 Jahren wurde sie Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester, wo sie von 2011 – 2013 spielte. Außerdem war sie Mitglied der Lucerne Festival Academy 2013.

In der Saison 2014/15 ist Alissa Rossius im Zeitvertrag Soloflötistin im Staatsorchester Kassel.


Facebook