Stipendiaten der Konzertsaison 2015/2016

Nemorino Scheliga

Nemorino Scheliga © Monika Lawrenz

Nemorino Scheliga, Klarinette

Der 1995 geborene Nemorino Scheliga erhielt im Alter von 10 Jahren den ersten Klarinettenunterricht von seinem Vater. Ab 2008 war er Schüler beim Solo-Klarinettisten der Dortmunder Philharmoniker, Martin Bewersdorff, bis er im Oktober 2013 sein Studium bei Prof. Norbert Kaiser an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart begann.

2009 und 2012 errang Nemorino Scheliga den 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in der Solowertung und erhielt zusätzlich zahlreiche Sonderpreise der Deutschen Stiftung Musikleben. Kurz darauf wurde er bei „WESPE 2012‘‘ mit dem Sonderpreis der Irino-Foundation für „Die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes‘‘ ausgezeichnet. 2012 gewann er ebenfalls den 1. Klarinettenwettbewerb der Deutschen Klarinettengesellschaft, sowie den „Concours pour jeunes solistes‘‘ der UGDA in Luxemburg.

In den Jahren 2011 bis 2013 war er Mitglied im Bundesjugendorchester, wo er unter renommierten Dirigenten wie Michael Sanderling und Sir Simon Rattle zahlreiche Konzerte in Europa und Asien gab.  

Seit seinem Debut als 14-jähriger Solist mit dem „Korean Symphony Orchestra“ konzertierte Nemorino Scheliga u. a. mit den Bergischen Symphonikern, dem Deutschen Klarinettenchor, den Dortmunder Philharmonikern und dem Kammerorchester der Dortmunder Philharmoniker.

Auch im Bereich der Kammermusik ist Nemorino Scheliga sehr aktiv. So spielte er bei Festivals wie dem Liesborner Kammermusikfestival oder dem Schleswig-Holstein Musik Festival in verschiedenen Besetzungen, vom Duo bis zum Nonett. Er ist Mitglied des 2013 gegründeten Monet-Quintetts.

Zusätzliche Anregungen erhielt er auf Meisterkursen, u. a. bei Ralph Manno, Reiner Wehle, Sabine Meyer, Hans-Dietrich Klaus, Johannes Gmeinder, Jörg Widmann und Martin Spangenberg.


Facebook