Stipendiaten der Konzertsaison 2016/2017

Theo Plath

Theo Plath

Theo Plath, Fagott

Theo Plath wurde 1994 in Koblenz geboren und erhielt seinen ersten Fagottunterricht bereits mit fünf Jahren. Er wurde von 2004 bis 2009 von Nikolaus Maler, Solofagottist des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie, unterrichtet. 2009 wurde er Jungstudent bei Prof. Dag Jensen, zunächst an der Musikhochschule in Hannover, seit 2011 in München, wo er 2013 sein reguläres Studium begann. Meisterkurse u. a. bei Prof. Sergio Azzolini und Prof. Klaus Thunemann gaben ihm weitere musikalische Impulse.

Der 20-jährige Fagottist ist zweifacher 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und gewann bei diesem Wettbewerb auch den Hans Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Beim Internationalen Wettbewerb für Jugend in Oldenburg wurde ihm der NDR Sonderpreis zuerkannt. 2011 setzte sich Theo Plath gleich bei zwei internationalen Wettbewerben durch, dem Crusell-Fagott-Wettbewerb in Finnland sowie dem Bertold Hummel-Wettbewerb an der Hochschule für Musik Würzburg. 2012 wurde er beim Internationalen Aeolus Bläserwettbewerb ebenfalls mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Theo Plath wird seit 2009 von der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert. In der Saison 2012/2013 war er Stipendiat der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, von

2009 bis 2012 der Jürgen Ponto-Stiftung.

Er hat bereits viele Orchestererfahrungen sammeln können. So wurde er bereits als 13-jähriger Mitglied des Bundesjugendorchesters und konzertierte dort unter bedeutenden Dirigenten, wie Sir Simon Rattle oder Kirill Petrenko. Solistische Erfahrungen machte er u. a. mit der Staats-philharmonie Rheinland-Pfalz oder den Düsseldorfer Symphonikern in der Tonhalle Düsseldorf. Zudem erhielt er Einladungen zu Festivals in Deutschland und im Ausland, u. a. zum „Crusell Music Festival“ in Finnland und zum „Mozartfest Schwetzingen“. 


Facebook