Stipendiaten der Konzertsaison 2016/2017

Rosalia Gomez Lasheraz © Timo Viz and Giorgos Kivernitis

Rosalia Gomez Lasheraz © Timo Viz and Giorgos Kivernitis

Rosalia Gomez Lasheras, Klavier

Die spanische Pianistin Rosalia Gomez Lasheras, geboren 1994 in Santiago de Compostela, begann bereits im Alter von fünf Jahren am Konservatorium Santiago Klavierunterricht zu nehmen, wo sie 2011 ihr Diplom mit Auszeichnung erhielt. Sie führte ihr Studium am Konservatorium Utrecht bei Prof. Alan Weiss fort. Seit 2015 lebt sie in Basel und absolviert dort derzeit ihren Masterstudiengang bei Prof. Claudio Martinez Mehner.

Konzerteinladungen in Konzertsäle der großen spanischen Städte erhielt Rosalia Gomez Lasheras früh. Nach dem Gewinn von bekannten Wettbewerben in Spanien, wie z. B. dem „Infanta Cristina Klavierwettbewerb“ (Madrid 2012) oder dem „Circle de Primavera“ (Barcelona 2012), begann eine internationale Karriere mit Einladungen in die Niederlande, Österreich, Portugal, Belgien, Deutschland, Russland, Ägypten und die USA. 2013 gewann sie den 1. Preis beim renommierten „Young Pianist Foundation“ (YPF-Wettbewerb) in Amsterdam mit anschließendem Recital-Debut im Kammermusiksaal des Concertgebow Amsterdam.

Sie erhielt Einladungen zu internationalen Festivals, wie z. B. der Internationalen Sommerakademie Mozarteum in Salzburg, dem Schleswig-Holstein Musik Festival oder „Moscow meets friends” in Russland. Solistische Auftritte hatte sie z. B. mit dem Real Filharmonía de Galicia, Orquesta Presjovem, Orkestacademie, Orquesta Gaos und Noord Nederlands Orkest.

Auch mit berühmten Dirigenten, wie z. B. Philippe Herreweghe oder Matthew Rowe, arbeitete sie bereits zusammen.

Ihr großes kammermusikalisches Interesse führte sie zu Internationalen Kammermusikfestivals, wie z. B. Internationales Kammermusikfestival „Joaquín Turina” (Sevilla), „Storioni Festival“ (Eindhoven) oder „Janine Jansen and Friends” (Utrecht). Ihre musikalische Entwicklung wurde bereichert durch Impulse und Meisterkurse bei renommierten Pianisten, wie z. B. Jerome Rose, Menahem Pressler, Dimitri Bashkirov, Andras Schiff oder Elisabeth Leonskaja.


Facebook