Stipendiaten der Konzertsaison 2017/2018

Julian Pflugmann © Monika Lawrenz

Julian Pflugmann © Monika Lawrenz

Julian Pflugmann, Klavier

Der deutsch-chinesische Pianist Julian Pflugmann, 1994 in Frankfurt am Main geboren, wurde in einer Musikerfamilie groß – seine Mutter war eine bekannte Dirigentin. Seine Eltern sorgten für eine künstlerische Atmosphäre, in der sich nicht nur seine musikalischen Fähigkeiten entfalten konnten, sondern auch die Neugier für andere Gebiete, wie zum Beispiel Literatur, Medizin, Malerei und Philo-sophie, geweckt wurde.

Mit sechs Jahren zog Julian Pflugmann mit seiner Familie ins chinesische Shenyang und begann dort mit sieben Jahren Klavier zu spielen. Während seiner Schulzeit erhielt er Klavierunterricht am Konservatorium Shenyang und träumte davon, wie seine Mutter Dirigent zu werden.

Erste Solokonzerte spielte er bereits 12-jährig in Shenyang. Es folgten regelmäßige Konzerteinladungen in China. Im Alter von 16 Jahren kehrte er nach Deutschland zurück und studierte von 2011 bis 2013 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin Klavier bei Prof. Fabio Bidini. Seit 2013 setzt er sein Studium an der Hochschule für Klavier, Theater und Medien Hannover bei Prof. Christopher Oakden und Matti Reakllio fort. Während des Studiums folgten Konzertauftritte in Deutschland, Süd- frankreich und Italien, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurden.

Julian Pflugmann ist auch begeisterter Kammermusiker. An der Musikhochschule Hannover spielt er in verschiedenen Holzbläser- und Streicherensembles.

Er nimmt regelmäßig an renommierten Meisterkursen teil, in der Saison 2016/17 zum Beispiel in Utrecht bei Prof. Jerome Rose und im Rahmen des International Keyboard Institute & Festival in New York von Philippe Entremont.


Facebook