Stipendiaten der Konzertsaison 2018/2019

Sophie Wang

Sophie Wang

Sophie Wang, Violine

Seit ihrem gefeierten Debüt 2010 im Festspielhaus Baden-Baden, bei dem die damals Zehnjährige Mendelssohns Violinkonzert mit der dortigen Philharmonie zur Aufführung brachte, führten Sophie Wang zahlreiche Auftritte als Solistin und Kammermusikerin in bedeutende Konzertsäle in Europa und Asien sowie zu internationalen Festivals.
Zu erleben ist sie im Konzerthaus Berlin, Festspielhaus Baden-Baden, Festspielhaus Bregenz, Tonhalle Zürich, Kurhaus Baden-Baden, Stadthaus Winterthur, Shenzhen Concert Hall und National Concert Hall Taipei.
Als Solistin ist sie regelmäßig zu Gast bei der Südwestdeutschen Philharmonie, Staatskapelle Weimar, Philharmonie Baden-Baden, Philharmonie Jena, Deutschen Spohr Philharmonie, National Symphony Orchestra Taiwan (NSO), Südwestdeutschen Kammerphilharmonie Pforzheim, Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, Zürcher Kammerorchester (ZKO), Salzburger Chamber Soloists, Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg, Philharmonischen Solisten Stuttgart, Jungen Sinfonieorchester Berlin, Jungen Sinfonieorchester Wetzlar und Loh-Orchester Sondershausen. Als Kammermusikerin konzertierte sie mit Jana Bouskova, Florian Donderer, Elisabeth Kufferath, Gustav Rivinius, Edicson Ruiz, Gabriel Schwabe und Antje Weithaas.
Des Weiteren gastiert sie beim Schleswig-Holstein Musik Festival, Kronberg Academy Festival, Menuhin Festival Gstaad, Internationalen Violinfestival Junger Meister, Klassikfestival AMMERSEErenade, Internationalen Marschner Festival Hinterzarten, Salzburger Kammermusikfestival, sowie bei den Langenargener Schlosskonzerten. 2016 gab Sophie Wang als Stipendiatin ihr Debüt beim Kammermusikfestival SPANNUNGEN im Wasserkraftwerk Heimbach, das unter der künstlerischen Leitung des Pianisten Lars Vogt steht.
Einige Höhepunkte der vergangenen Saison waren Debüt-Rezital im Berliner Konzerthaus, Konzerte mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz im Festspielhaus Bregenz, Debüt mit dem Zürcher Kammerorchester in der Tonhalle Zürich sowie mehrere Konzerte mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie. In der Spielzeit 2017/2018 folgen Bachs Doppelkonzert mit der National Symphony Orchestra Taiwan (NSO) und Kammermusikabend mit Alexander Rudin im National Concert Hall Taipei. Darüberhinaus wird es in 2018 mit Förderung der Mozart Gesellschaft Dortmund, deren Stipendiatin Sophie Wang derzeit ist, zu Aufnahmen für die Debüt-CD der jungen Geigerin kommen, die in 2019 beim deutschen Label ARS-Produktion veröffentlicht werden wird.
Sophie Wang ist zudem mit dem Förderpreis der Artur und Lieselotte Dumcke-Stiftung ausgezeichnet und Stipendiatin swohl der Internationalen Musikakademie Liechtenstein und der CHIMEI Museum & Culture Foundation. Sie gewann Erste Preise beim Internationalen Louis Spohr Wettbewerb Weimar (2013), Internationalen Violinwettbewerb Andrea Postacchini (2014), Internationalen Paul Hindemith Wettbewerb Berlin (2011) und beim Internationalen Wolfgang Marschner Violinwettbewerb Freiburg im Breisgau (2010). Darüber hinaus erhielt sie den CHIMEI Museum & Culture Foundation Arts Award 2016 und 2017, Youth-Classics Sponsorship Award Zürich (2012), Carl Flesch Preis Baden-Baden (2011) und Ruth Flesch Gedächtnispreis Baden-Baden (2009). Am Klavier gewann sie den 1. Preis und Mozart-Preis der Mozart Gesellschaft Stuttgart beim Internationalen Klavierwettbewerb des Deutschen Tonkünstler Verbandes 2008. In der TV-Dokumentation "Insel der 1000 Geigen" (ARTE 2014) ist ihr Weg mit der Musik aufgezeichnet.
Geboren 1999 in Taiwan, begann Sophie Wang ihren musikalischen Werdegang im Alter von fünf Jahren. Sie studierte bei Rainer Kussmaul, Igor Ozim und Boris Kuschnir. Ab dem Sommersemester 2018 studiert sie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Ning Feng. Sie spielt auf einer Violine von Lorenzo Storioni (Cremona 1780).


Facebook