Stipendiaten der Konzertsaison 2018/2019

Werther Klavierquartett

Werther Klavierquartett

Werther Klavierquartett

Vier junge Musiker, die alle am Königlichen Konservatorium Antwerpen studieren, haben im Sommer 2017 beschlossen, einen gemeinsamen kammermusikalischen Weg zu gehen, und das Werther Klavierquartett gegründet. Initiator dieser Idee ist der 20-jährige belgische Pianist Wouter Valvekens. Seit 2014 studiert er nach 10-jährigem Unterricht bei Rita Degraeuwe bei Prof. Polina Leschenko und legte 2017 mit Bestnote sein Bachelor Examen ab. Er ist bereits Preisträger internationaler Wettbewerbe. So gewann er z.B. 2014 den 1. Preis beim Belfius Classics Wettbewerb sowie 2016 den 1. Preis und den Publikumspreis beim VriendenCultuurPrijs Wettbewerb und den 3. Preis beim internationalen César Franck Klavierwettbewerb. Um sich vereint hat er eine internationale Besetzung: die 25-jährige schweizerische Geigerin Anouk Lapaire, die 24-jährige portugiesische Bratschistin Leonor Fleming sowie den 23-jährigen Cellisten Shuya Tanaka aus Japan. Anouk Lapaire studiert seit 2016 bei Prof. Samouil in Antwerpen nach Studien in Lausanne und Genf. Sie besucht regelmäßig Meisterkurse z. B. von Corina Belcea, Giuliano Carmig-nola oder Boris Garlitsky. Orchestererfahrungen sammelte sie als Akademistin des Belgischen Nationalorchesters und im Gustav Mahler Jugendorchester. Nach Studien in Lissabon und Porto erhielt die Bratschistin Leonor Fleming ein Stipendium von der Gulbenkian Foundation für ein Studium am Königlichen Konservatorium Antwerpen bei Prof. Leo de Neves. In renommierten portugiesischen Orchestern sammelte sie Orchestererfahrungen. Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, wie z. B. 2. Preis beim Prémio Jovens Musicos in Portugal 2014. Der Cellist Shuya Tanaka studiert seit 2014 bei Justus Grimm in Antwerpen, wo er 2017 sein Bachelorexamen mit höchster Auszeichnung ablegte. 2015 wurde er als Stipendiat des Königlichen Konservatoriums Antwerpen ausgewählt. 2012 gewann er den 1. Preis beim Belfius Classics Wettbewerb. Er perfektionierte sein Können in Meisterkursen von Daniel Müller-Schott oder Gustav Rivinius.


Facebook