RUHR NACHRICHTEN PRESSE MOZART MATINEE 3. NOVEMBER

Montag, 4. November 2019

RUHR NACHRICHTEN PRESSE MOZART MATINEE 3. NOVEMBER

Die Geigerin mit dem Perlmutt-Ton
Lara Boschkor ist eine wunderbare Stipendiatin der Mozart Gesellschaft

Orchester von einer so stattlichen Größe, mit der das Novosibirsk Philharmonic Orchestra in der Matinee im Konzerthaus aufwartete, spielen selten bei der Mozart Gesellschaft. Die Sibirer reisten mit einer Dirigentenlegende und begleiteten eine vorzügliche Stipendiatin der Mozart Gesellschaft im Violinkonzert von Mendelssohn. Mit Perlmutt-Ton, zart und kultiviert, spielte die 20-jährige Tübingerin Lara Boschkor dieses Werk des Mozarts der Romantik. Das Orchester verlegte sich ganz auf die Begleitrolle im Hintergrund: Akzente setzten die Musiker unter Leitung von Thomas Sanderling dann später noch genug im zweiten Teil, dem Mozart-Teil des Konzerts. Gerne hätte man von Lara Boschkor eine Zugabe gehört. Die Innigkeit, mit der sie den zweiten Satz superleise und ruhig auf der Geige aussang, war bemerkenswert – ebenso wie die Klarheit im blitzsauber gespielten Rondo-Finale. Sanderling, der inzwischen schon 77 Jahre alte Sohn von Dirigent Kurt Sanderling, musste sein Orchester in Beethovens „Coriolan“-Ouvertüre noch etwas anstacheln. Elanvoll, aber sehr langsam breiteten die Sibirer dieses Porträt des Kriegers aus. Auch Mozarts „Linzer Sinfonie“ am Schluss nahm erst im Finalsatz mehr spritzig und flott herausgespielt Fahrt auf. Zuvor erklang eine mitreißend und sehr präzise gespielte „Figaro“-Ouvertüre. Ein schönes, rundes Vormittagsprogramm.* Julia Gaß


Facebook