Ruhr Nachrichten Presserezension Mozart Matinee 1. Dezember

Montag, 3. Dezember 2018

Ruhr Nachrichten Presserezension Mozart Matinee 1. Dezember

Quintett ließ mit Enthusiasmus die Forelle hüpfen
Die Mozart Gesellschaft hat fünf Stipendiaten zusammengeführt.

Das Forellenquintett von Schubert gehört zu den schönsten klassischen Werken, es wird aber wegen seiner ungewöhnlichen Besetzung selten aufgeführt, weil ein Klavierquartett nicht so oft einen Kontrabass-Solisten an der Hand hat. Es ist ein Glücksfall, dass die Mozart-Gesellschaft unter seinen Stipendiaten sowohl ein Klavierquartett als auch einen Kontrabassisten hat.
Das Werther Quartett wird seit 2017 gefördert, Bassist Alexander Edelmann war 2013 Stipendiat. Im Zusammenspiel waren die fünf Musiker am Sonntag bei der letzten Mozart Matinee des Jahres im Konzerthaus perfekt, denn die Mitglieder des erst vor einem Jahr gegründeten Klavierquartetts haben wohl gute Ohren und Augen für die anderen Musiker. So ein geschlossener Klang, wie ihn das Quartett schon in Mozarts g-Moll zu Beginn präsentierte, ist nicht selbstverständlich.
Pianist Wouter Valvekens ist der Initiator und Motor des in Antwerpen gegründeten Ensembles. Und er überraschte in der Kadenz im Rondo-Finale auch mit einer besonderen Einlage, als er die Melodie des Duetts zwischen Don Giovanni und Zerlina anklingen ließ. Dieses Duett hat Mozart jedoch erst zwei Jahre später komponiert.

Gute Virtuosen
Den amerikanischen Bass-Solisten nahmen die vier Belgier im „Forellenquintett“ mit offenen Armen, Augen und Ohren in ihrer Mitte auf. Mit viel Enthusiasmus spielten die Streicher des Ensembles, und das klang dann kristallklar, brillant, sorgsam ausgearbeitet und ausdrucksstark. Zwar wirkte der Bass an manchen Stellen sehr leise, aber die Werthers bemühten sich immer wieder um eine gute Klangbalance. Und in den Variationen über Schuberts berühmtes Forellen-Lied hörte man, was für gute Virtuosen alle fünf Musiker sind.

Die nächste Mozart Matinee mit Stipendiatin Sophie Wang (Geige) beginnt am 13. Januar um 11.00 Uhr im Konzerthaus.


Facebook