„Stille Nacht“ mit legendären Sängern

Tue 18. December 2012, 00.00 o'clock

„Stille Nacht“ mit legendären Sängern

King’s Singers beim Adventskonzert der Mozart Gesellschaft

Nur die Comedian Harmonists sind als Herren-a-cappella-Gruppe weltweit noch berühmter, aber die gibt es ja nicht mehr. Die „King’s Singers“ sind nicht nur lebende, sondern auch noch aktive Legenden. Am Sonntag waren sie zu Gast bei der Mozart-Gesellschaft, die zum ersten Mal zu einem Adventskonzert in eine Kirche eingeladen hatte. In die Propsteikirche.

44 Jahre alt ist das Sextett, und hatte in dieser Zeit nur 19 verschiedene Sänger. Countertenor David Hurley ist mit 22 Sänger-Jahren das älteste Mitglied des derzeitigen Ensembles. Das Geheimnis des Erfolgs der King’s Singers ist der ausgefeilte Klang, der sich von der Renaissance bis in die Moderne zieht. Die schlichte Art, einfach nur schön und ausgewogen zu singen, machte auch dieses Konzert zum Ereignis. Gesänge der Rose, also Lieder für die Mutter Jesu, hatte das 1968 am King’s College der Universität Cambridge  gegründete Ensemble zusammengestellt. Diese Marien-Loblieder reichten vom leise und mit berückender Ruhe angestimmten „Ave virgo“ über Musik aus der Gründerzeit der King’s Singers von Philip Radcliffe bis zu einem Satz von Arvo Pärt.Eingestreut hatte das Ensemble, das in wechselnden Besetzungen auch als Trio oder Quintett sang, Chorsätze von Max Reger, und es blätterte in einem tollen Arrangement einen musikalischen Adventskalender auf. Wunderbare Bearbeitungen lässt sich das Ensemble für seine Stimmen maßschneidern. Obertonreich und sehr farbig klangen die in diesem Programm und trotzdem immer ruhig und schlicht.

Jonathan Howard ist seit anderthalb Jahren der neue Bassist der Gruppe, der mit deutlich hellerer Stimme als sein Vorgänger Stephen Connolly neue klangfarbliche Akzente setzt. Und die beiden Countertenöre des Ensembles sind beinahe eine Sensation, so perfekt verschmelzen diese Stimmen miteinander.

Am Schluss des gut einstündigen Programms wurde es in vier Zugaben weihnachtlich mit dem französischen „Noel“, einem katalanischen Weihnachtslied, „Stille Nacht“ und „Gaudete Christus“. Schöner und kultivierter als die „King’s Singers“ kann man die Stille Nacht nicht herbeisingen. *JG 


Facebook