Cembalo-Konzert ohne Cembalo

26. November 2012  —  Ruhr Nachrichten

Am Totensonntag präsentierte die Mozart-Gesellschaft eher selten gespielte Werke

Schwarmintelligenz gibt es nicht nur im Netz bei der Piratenpartei. Auch das Prager Kammerorchester setzt darauf. Bei der Mozart Matinee am Totensonntag im Konzerthaus spielen die 35 Musiker synchron und präzise wie ein Fischschwarm. Die erste Symphonie von Georges Bizet gelang romantisch intensiv, aber nicht überladen. Besonders der langsame Satz entwickelte mit seinen vorsichtig abwärts geführten Melodien eine Sogwirkung. Das Kammerorchester hat keinen Dirigenten. Jiri Pospichal, der musikalische Leiter und das „Alphatier“ am ersten Geigenpult, gab lediglich Impulse.

Bei der letzten Matinee in diesem Jahr präsentierte die Mozart Gesellschaft eher selten gespielte Werke. Bachs Konzert für Cembalo und Orchester wurde kurzerhand ohne Cembalo und Orchester umgesetzt. Andre Schoch und Sebastian Küchler-Blessing, Musikstudenten und Stipendiaten der Mozart-Gesellschaft, spielen das Konzert auf Trompete und Orgel.

Leicht und virtuos

Der Trompeter Andre Schoch imitierte die Leichtigkeit und Virtuosität eines Cembalos trotz der eher dröhnenden Beschaffenheit seines Instruments. An barocke Strenge erinnerte der verträumte und lyrische zweite Satz kaum mehr.

Sebastian Küchler-Blessing bewies bei den Kirchensonaten Nr. 15 und Nr. 17 von Wolfgang Amadeus Mozart sein Können an der Orgel. Seine Solo-Kadenz – ein vom Kontext gelöster virtuoser Einschub – riss ihn derart mit, dass der Lockenkopf bei den Trillern sogar mittrillerte.

Für Orgel-Liebhaber bot sich ein eindrucksvoller Einblick. Die Orgel stand mit den Manualen zum Publikum. So konnte man sehen, dass das Orgel-Spiel eine Art Hochleistungssport ist. Es gibt kaum ein anderes Instrument, dass auch mit den Füßen so intensiv gespielt wird.

Spektakulär am Pedal

Bachs Präludium in D-Dur beginnt mit einem schnellen Pedallauf, der beim Zuschauen spektakulär wirkt. Die anschließende Fuge spielte Küchler-Blessing jedoch sehr diffus. Eine Erkrankung schmälerte offenbar die Kräfte des Musikers, doch er brachte das Konzert trotzdem gelungen zu Ende. 


Facebook