Mira Foron

Mira Foron

Mira Foron, Violine

Stipendiatin seit 2022

 

Beschrieben als „weit über die technische Brillanz hinaus“, gewann Mira Foron bei allen Wettbewerben von „Jugend musiziert“ mit maximaler Punktzahl, inbegriffen dem Bundeswettbewerb. Es folgten zahlreiche 1. Preise bei internationalen Wettbewerben. 

Mit 14 Jahren debütierte Mira Foron in der Tonhalle Zürich als Gewinnerin des Swiss Charity Awards. Mit 16 Jahren wurde sie ausgewählt, Deutschland  beim Eurovision Young Musicians zu vertreten. Im Finale spielte sie mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra unter Thomas Dausgaard. Nach der Goldmedaille beim Manhattan International Music Competition gewann Mira Foron auch den First Grand Prize des Internationalen Berliner Musikwettbewerbs und den Wiener Musikwettbewerb. In Folge debütierte sie in der Berliner Philharmonie und dem Wiener Konzerthaus. 

Mira Foron wurde in eine Musikerfamilie in Stuttgart geboren. Da ihre Mutter Italienerin ist, wuchs Mira Foron zweisprachig auf. Mit fünf Jahren bekam sie ihren ersten Geigenunterricht. Noch im gleichen Jahr machte sie die Auf-nahmeprüfung an der Musikhochschule Hannover und wurde Jungstudentin. Momentan studiert sie bei Julia Fischer an der Musikhochschule München. Zudem nahm sie an Meisterkursen mit Daniel Hope, Frank Peter Zimmermann, Zakhar Bron, Mihaela Martin und Ana Chumachenco teil, u. a. an der Kronberg Academy. Sie konzertierte beim Festival Stars at the Rhine in Basel, in der Konzerthalle Göteborg oder auch dem Sommer-festival Kopenhagen. Im Beethovenjahr brachte Mira Foron die Kadenz von Fazil Say zu Beethovens Violinkonzert zur Uraufführung. Mira wurde von Anne Sophie Mutter eingeladen, bei ihren Jubiläumskonzerten bei den Salzburger Festspielen und im Festspielhaus Baden-Baden bei Mutters Virtuosi mitzuspielen. Seit 2015 ist sie Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben. 

www.miraforon.com