Stipendiaten der Konzertsaison 2020/21

Werther Klavierquartett

Tobias Reikow

Hugh Mackay, Violoncello

Der schottische Cellist Hugh Mackay, geboren 2000, erhielt seine Ausbildung an der St. Mary‘s Music School in Edinburgh. Seit 2017 studiert er bei Hannah Roberts und Jonathan Manson an der Royal Academy of Music in London, wo er den Yadegar-Hall Award erhielt.

Er erhielt Einladungen zu führenden Festivals, wie z.B. den BBC Proms, dem Enescu Festival und dem internationalen Sommerfestival Berlioz. Er ist ein begeisterter Kammermusiker und konzertierte bereits in renommierten Konzert-sälen wie der Royal Albert Hall, der Queen Elizabeth Hall und dem Schloss von Versailles. Als Mitglied des Clova Quartetts nimmt er in diesem Jahr am Wettbewerb des Trondheimer Kammermusikfestivals teil. Einladungen führten ihn mit unterschiedlichen Ensembles z.B. zum Kinnordy Kammermusikfestival (Schottland), zum Petworth Festival (England) und zum Virtuoso & Belcanto Festival (Italien).

Der junge Cellist konnte bereits erste Wettbewerbserfolge erzielen. 2020 gewann er beim internen Wettbewerb der Royal Academy of Music den „Mukle Cello-Preis“, 2019 den 1. Preis beim Isaac Pirani Piano Trio Competition mit seinen Triopartnern Manuel De Almeida-Ferrer, Violine, und Wouter Valvekens, Klavier. Seit 2018 wird er zudem durch den Dewar Arts Award für besonders begabte junge schottische Nachwuchsmusiker unterstützt.

In seiner Jugend spielte Hugh Mackay als stellvertretender Stimmführer im nationalen Jugendorchester Großbritanniens. 2019 wurde er Mitglied des renommierten Orchestra of the Age of Enlightenment in London, wirkte bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mit und arbeitete mit führenden Dirigenten, wie z.B. Trevor Pinnock, Thomas Adès, Edward Gardner oder Masaako Suzuki.

Er spielt auf einem italienischen Cello von Giovanni Celoniatus um 1720, das ihm die Royal Academy of Music zur Verfügung stellt.


Facebook