Stipendiaten der Konzertsaison 2020/21

Werther Klavierquartett

Kieran Carrel

Kieran Carrel, Tenor

Kieran Carrel gehört mit Beginn der Spielzeit 2019/20 dem Ensemble der Oper Bonn an und wird mit der Partie des Peppe in „Pagliacci“ debütieren. Weitere Rollendebüts in der aktuellen Spielzeit sind Jacquino in „Fidelio“, Dr. Blind in „Die Fledermaus“ und Porter in „Death in Venice“. Im August 2020 gibt er sein Debüt bei den Bregenzer Festspielen.

Vorherige Rollen auf der Opernbühne umfassen u. a. Flute in Benjamin Brittens „A Midsummer Night‘s Dream“ und Sakristan in Siegfried Wagners „An allem ist Hütchen Schuld!“ in einer Inszenierung mit den Bochumer Sym-phonikern unter Lionel Friend, welche vor kurzem als DVD bei Naxos erschien. Sein Debüt als Contino Belfiore in W. A. Mozarts „La finta giardiniera“ gab Kieran Carrel mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment. Für das Ryedale Festival sang er seinen ersten Ferrando in
W. A. Mozarts „Cosi fan tutte“ mit demselben Orchester. Es folgte Paolino in Domenico Cimarosas „Il matrimonio segreto“ im Goethe-Theater Bad Lauchstädt.
Bereits im Studium gab Kieran Carrel sein Debüt in der Wigmore Hall in London mit Graham Johnson und ist dort seitdem regelmäßig zu Gast, u. a. als Preisträger
der renommierten Wigmore Hall/Independent Opera International Song Competition.
Weitere künstlerische Impulse im Lied- und Konzertbereich gaben ihm die Arbeiten mit Pianisten wie Helmut Deutsch, Roger Vignoles, Malcom Martineau, Christopher Glynn oder James Baillieu.

Kieran Carrel studierte in der Gesangsklasse von Prof. Christoph Prégardien in Köln, bis er 2019 sein Studium an der Royal Academy of Music in London bei Prof. Neil Mackie abschloss. In dieser Zeit arbeitete er außerdem in Meisterkursen mit u. a. Thomas Hampson, Angelika Kirchschlager, Hartmut Höll und Elly Ameling zusammen.


Facebook