Stipendiaten der Konzertsaison 2020/21

Nemorino Scheliga

Nemorino Scheliga © Monika Lawrenz

Nemorino Scheliga, Klarinette

Nemorino Scheliga, geboren 1995 in Dortmund, erhielt im Alter von 10 Jahren den ersten Klarinettenunterricht von seinem Vater, anschließend beim Klarinettisten der Dortmunder Philharmoniker, Martin Bewersdorff. 2013 begann er sein Studium bei Prof. Norbert Kaiser an der Musikhochschule Stuttgart. Nach seinem Bachelor mit Auszeichnung 2018 wird er voraussichtlich im Sommer 2021 sein Masterstudium abschließen.

Von 2016–2019 spielte er als Soloklarinettist im Staatsorchester Stuttgart. Er ist regelmäßige Aushilfe in Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester, der Staatskapelle Dresden und dem Bayerischen Staatsorchester.

Nemorino Scheliga ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. 2009 und 2012 erhielt er den 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in der Solowertung und zusätzlich zahlreiche Sonderpreise der Deutschen Stiftung Musikleben. 2012 gewann er den „Concours pour jeunes solistes‘‘ der UGDA in Luxemburg und 2018 den 1. Preis beim Inter-nationalen Donauer Instrumentalwettbewerb.

Er war Mitglied im Bundesjugendorchester, wo er unter Dirigenten wie Michael Sanderling und Sir Simon Rattle zahlreiche Konzerte in Europa und Asien gab. Soloauftritte hatte er u.a. mit den Dortmunder Philharmonikern, dem Mannheimer Mozartorchester sowie dem dogma chamber orchestra. Vor allem im Bereich der Kammermusik ist der Klarinettist sehr aktiv. So konzertierte er bei Festivals wie z.B. dem Davos Kammermusikfestival und dem Schleswig-Holstein Musik Festival in verschiedenen Besetzungen.

Nemorino Scheliga ist Mitglied des 2013 gegründeten Monet-Quintetts. Das Ensemble wurde 2016 und 2019 beim Deutschen Musikwettbewerb mit einem Stipendium ausgezeichnet und damit in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.


Facebook