Stipendiaten der Mozart Gesellschaft Dortmund

Sebastian Küchler-Blessing

Sebastian Küchler-Blessing, Orgel

Der 1987 geborene Organist Sebastian Küchler-Blessing wurde als Jungstudent von Christoph Bossert an der Musik-hochschule Trossingen in Orgel und Improvisation sowie im Fach Klavier an der Musikhochschule Karlsruhe von Sontraud Speidel unterrichtet. Derzeit studiert er an der Hochschule für Musik Freiburg bei Martin Schmeding (Kirchenmusik) und Otfried Büsing (Musiktheorie); dort zählen weiterhin Karl Ludwig Kreutz (Improvisation) und Manfred Schreier (Dirigieren) zu prägenden Lehrern. In Meisterkursen erhielt er wichtige Impulse u. a. bei Ton Koopman, Jean Guillou und Wolfgang Seifen.

Nach ersten Preisen mit Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ (in den Fächern Klavier und Orgel) gewann Sebastian Küchler-Blessing u. a. den Europäischen Wettbewerb für junge Organisten in Ljubljana und den Improvisationswettbewerb Herford. 2010 wurde er mit dem Publikumspreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Im darauf folgenden Jahr konnte er mit dem ersten Preis der Internationalen Orgelwoche Nürnberg einen der renommiertesten internationalen Orgelwettbewerbe gewinnen, 2012 mit dem Mendelssohn-Preis den ältesten deutschen Klassik-Musikpreis.

Sebastian Küchler-Blessing war Stipendiat der Jürgen Ponto-Stiftung und wird von der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert. Bereits als Schüler wurde er in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Neben seiner Tätigkeit als künstlerischer Assistent von Hans Michael Beuerle beim Freiburger Bachchor arbeitet er u. a. mit Ingo Goritzki, Tanja Becker-Bender, Wolfgang Schäfer und dem Windsbacher Knabenchor zusammen.

2011 debütierte der Organist solistisch u. a. bei der Bachwoche Ansbach, im Magdeburger Dom und im KKL Luzern. Für 2012 erhielt er Einladungen zu Konzerten u. a. im Großmünster Zürich, in der Konstantinbasilika Trier sowie erneut im Kultur- und Kongresszentrum Luzern.


Facebook