Stipendiaten der Mozart Gesellschaft Dortmund

Severin v. Eckardstein

Severin v. Eckardstein

Severin v. Eckardstein, Klavier

Severin v. Eckardstein zählt zu den bedeutenden deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten längst auf den großen Podien der Welt zuhause.Er gab weltweit in renommierten Konzertsälen viel beachtete und von der Presse oft hoch gelobte Konzerte. Regelmäßig ist er auch bei Musikfestivals zu hören, so mehrfach z.B. beim Klavier-Festival Ruhr, beim Festival in La Roque d'Anthéron oder dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Er gastierte mit Dirigenten wie z.B. Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski. Wichtige Debuts erfolgten u. a. 2007 mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi, zuletzt im Frühjahr 2012 mit dem Dallas Symphony Orchestra und Jaap van Zweden am Pult. Regelmäßig werden seine Konzerte von großen Rundfunkanstalten aufgenommen und gesendet.

Er gab weltweit in renommierten Konzertsälen viel beachtete und von der Presse oft hoch gelobte Konzerte. Regelmäßig ist er auch bei Musikfestivals zu hören, so mehrfach z.B. beim Klavier-Festival Ruhr, beim Festival in La Roque d'Anthéron oder dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Er gastierte mit Dirigenten wie z.B. Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski. Wichtige Debuts erfolgten u. a. 2007 mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi, zuletzt im Frühjahr 2012 mit dem Dallas Symphony Orchestra und Jaap van Zweden am Pult. Regelmäßig werden seine Konzerte von großen Rundfunkanstalten aufgenommen und gesendet.

Der 1978 in Düsseldorf geborene Musiker ist Preisträger bedeutender internationaler Wettbewerbe wie u.a. "Ferruccio Busoni" in Bozen (1998), dem "Leeds International Piano Competition" (2000), „José Iturbi“ in Valencia (2002), zudem Gewinner des ARD-Wettbewerbs in München (1999) und dem "Grand Prix International Reine Elisabeth" in Brüssel (2003). Mehrfach erhielt er Sonderpreise für die "Beste Interpretation zeitgenössischer Musik".

Mehrere Stiftungen und Gesellschaften, u.a. die Mozart Gesellschaft Dortmund und die Studienstiftung des Deutschen Volkes, haben ihn mit Stipendien ausgezeichnet. 2002 erhielt er den Europäischen Kulturförderpreis in Berlin und 2003 den Preis "Echo Klassik".

Die wesentlichen Impulse in seiner künstlerischen Ausbildung erhielt Von Eckardstein bei seinen Lehrern Prof. Barbara Szczepanska, Prof. Karl-Heinz Kämmerling und Prof. Klaus Hellwig. Er erhielt Privatunterricht u.a. von Alfred Brendel, nahm an Meisterkursen mit z.B. Leon Fleisher und Menahem Pressler teil.

Auch die Kammermusik hat in seinem Repertoire einen wichtigen Stellenwert. Dabei trat er in Festivals wie z.B. dem Kuhmo Chamber Music Festival (Finnland) und mit dem Cellisten Heinrich Schiff beim Risør Chamber Music Festival (Norwegen) auf. Häufiger konzertierte er auch mit jüngeren, sehr renommierten Musikern wie z.B. Andrej Bielov oder Nicolas Altstaedt.

Seine CD Aufnahmen sind auf großes Interesse gestoßen. In 2013 ist eine weitere CD in SACD Technik mit besonders ausgewählten Wagner-Transkriptionen erschienen. 


Facebook